Der PH-Jugendtreff transformiert sich zu einem virtuellen Jugendhaus

Der PH-Jugendtreff transformiert sich zu einem virtuellen Jugendhaus


# Aus der Jugendarbeit
Veröffentlicht von Cornelia Nell am Freitag, 20. März 2020, 14:58 Uhr
© Cornelia Nell

Von Cornelia Nell. Wir im Fachkräfteteam haben nun die Gelegenheit an unseren Aufgaben zu wachsen. Die ersten Tage haben wir dazu gebraucht, die Einrichtung „ferienfertig“ zu machen, als würden wir uns in die großen Sommerferien verabschieden. Ein komisches Gefühl.

Notfall-Tandem-Dienstpläne wurden erstellt für den Fall, dass unsere Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen Betreuungsnot haben. Mit unseren Laptops und Computern sind wir ins Homeoffice gegangen. 

Unser Tag beginnt um 9.45 Uhr mit unserem „Tipp des Tages gegen Langeweile“, der an unsere Jugendlichen sozialmedial ausgesandt wird.  Um 10.00 Uhr wird das Headset aufgesetzt und weiter geht es mit unserer virtuellen Teamsitzung. Momentan sind wir überwiegend noch dabei technische Stolpersteine in den Griff zu bekommen und die aktuelle Situation zu organisieren. Nächste Woche können wir uns vielleicht schon konzeptionellen Fragen zuwenden, die bisher aus Mangel an Zeit im Alltag ständig aufgeschoben wurden… Eine Chance für vernachlässigte Themen!  Die restliche Zeit verbringen wir damit Liegengebliebenes aufzuarbeiten und vielleicht sogar schon das eine oder andere Projekt für den Herbst vorzubereiten.

Von 12.00 bis 16.00 Uhr gibt es jeden Tag unseren Online-Gruppenchat, dabei wechseln wir uns ab. Wir möchten den Kontakt zu den Jugendlichen so persönlich wie möglich halten und bestmöglich als Ansprechpartner*innen für sie da sein, das geht via Skype ganz gut.

Ansonsten bleiben wir gesund, zu Hause, guter Dinge & on air!

Kommentare