Literarische Predigt zum Karfreitag

Literarische Predigt zum Karfreitag


# Aus dem Pfarrteam
Veröffentlicht von Lars Schütt am Donnerstag, 9. April 2020, 10:13 Uhr
© Sandra Sons

Anstelle des Karfreitagsgottesdienstes in der Matthäikirche liest Pfarrer Lars Schütt eine literarische Predigt mit Zeichnungen von Sandra Sons und Musikstücken, gespielt von Rebecca Ferydoni.



Kommentare

Monika & Christoph Wanner-Krause
Dem Kirchengänger möchten wir zu bedenken geben, dass Pfr. Schütt zu Karfreitag, im Vorwort zur Geschichte, diese den zur Zeit einsam Sterbenden widmete. Da war der Bezug zur Jetztzeit.
Außerdem ist diese Predigt-Geschichte so formuliert, Jesus stirbt ebenfalls einsam, sie ist ewig gültig, egal wann sie geschrieben wurde.
Die Zeichnungen illustrieren das Geschehen eindrücklich. Frau Rebecca Ferydoni spielt einsam, sehr innig die beiden Kirchenlieder am Flügel - Kirche ohne Gemeinde, möge es bald vorüber sein !!!
Barbara
Danke für die wunderbare Komposition von Text, Bildern und Musik! Danke für die Idee und allen Beteiligten bei der Umsetzung. Jesus ist canz bei uns in allem Leid, er ist durch alles durchgegangen. Das kommt gut rüber in der Predigt/ Text. Danke!
Kirchgänger
Die Predigt zeigt sehr drastisch, was es bedeutet, durch eine Kreuzigung zu Tode gefoltert zu werden. Jesus stirbt hier zu 100% als Mensch. Das kann man in einer Karfreitagspredigt durchaus einmal so machen.

Was mich aber wirklich irritiert ist etwas anderes. Diese Predigt ist nicht neu, sondern wurde bereits so vor einem Jahr, am Karfreitag 2019, in der Matthäikirche gehalten. Entsprechend fehlt in ihr jeder Bezug auf die Situation in der sich die Gemeinde am Karfreitag 2020 befindet: Einsamkeit durch häusliche Isolation, Angst vor Ansteckung bzw. Verlust der wirtschaftlichen Existenz und vielleicht auch ein Gefühl von Gottesferne. Eine Ausnahmesituation, für die es in meinen Augen auch einer, genau auf diese Situation hin geschriebenen Predigt bedurft hätte.

Trotzdem allen ein frohes und gesegnetes Osterfest

Antwort von Lars Schütt:

Lieber Kirchgänger,
Danke für Ihre kritische Rückmeldung. In der Tat ist diese Predigt im letzten Jahr entstanden, ich habe auch nicht behauptet, sie sei neu. In dieser Form allerdings, mit den Illustrationen und der Musik, ist sie noch nicht da gewesen. Sie haben recht, dass es sinnvoll ist, die Situation der Menschen konkret aufzunehmen. Das machen wir (meine Kolleginnen/Kollegen und ich auch derzeit in all unseren Beiträgen, Andachten und Predigten. Bedenken Sie bitte, dass diese Predigt nicht der einzige Beitrag am diesjährigen Karfreitag war/ist! Es gibt auch noch die Predigt in Schriftform und als Telefonandacht von meinem Kollegen Stefan Kläs sowie weitere Musikalische Beiträge. Die literarische Predigt aus dem letzten Jahr in dieser Form neu zu gestalten, ist also ein zusätzlicher Beitrag. Ich wünsche Ihnen ebenfalls ein frohes Osterfest!
Maike Schwarz und Sohn
Herzlichen Dank- an einem Karfreitag ohne Gottesdienst fehlt etwas. Die Worte, Bilder und Musik berühren, sind schön und vermitteln die Botschaft dieses Tages auf ungewohnte, aber unmittelbare Art und Weise. Danke dafür!
Bruno Authaler
Eine literarische Predigt zum Karfreitag - eine gute Idee!
- Der Text wird neu übersetzt. Damit wird das geschilderte furchtbare Geschehen aus der fernen Leidensgeschichte unmittelbarer erfahren. Die Zeichnungen und die Kameraführung unterstützen den Textvotrag augenfällig. Auch das Klavierspiel finde hilfreich und meditativ. -
Interessant, wie Glaube und Gott-Vertrauen Jesu deutlich wurden. - Vielen Dank!
Melanie
Vielen Dank für die schöne Andacht am Karfreitag
Matthias Koch
Eine in meinen Augen gelungene Art und Weise den Karfreitag getrennt und doch gemeinsam mit anderen frohen Herzens zu feiern. Danke!
Rainer
Vielen Dank für diese sehr berührende Predigt, die einen erinnert was Karfreitag ausmacht. Tolle Bilder und wunderschöne Musik haben der wie immer mega tollen Lesung einen mehr als würdigen Rahmen gegeben. Danke!
Monika Esken
Auch ich danke den Akteuren sehr für diesen ganz besonderen Beitrag zum Karfreitag. Er berührt sehr und läßt das" Menschliche" erspüren.
Annette Kanis
Vielen Dank für die berührenden Worte und die schöne Musik! Ich habe die Andacht nur gehört, daher kann ich nichts zu den Bildern sagen, außer, dass auch dies eine gute Idee ist. Tröstend, dass Ihr das kirchliche Oster“Angebot“ in dieser Form verbreitet.
Viele Grüße Annette Kanis
Barbara Kempnich
Das war wunderbar! Vielen Dank, Zeichnungen, Musik und Text ergänzten sich zu einer ganz besonderen Karfreitagshuldigung. Bin begeistert.
Susanne
Danke für die ausdrucksstarken, guten Worte. Die bewegenden Zeichnungen dazu und Rebecca's Klavierspiel berührten sehr.