„Bleibt ihr zu Hause - dann schaffen wir es zusammen!“

„Bleibt ihr zu Hause - dann schaffen wir es zusammen!“


# Aus der Seniorenarbeit
Veröffentlicht von Büro Team am Montag, 20. April 2020, 20:11 Uhr
© Emmaus

Wer in „normalen Zeiten“ das Pestalozzihaus besucht, kommt an diesem Lächeln nicht vorbei: Seit einem Jahr arbeitet Mariam Babajanyan im zentrum plus Flingern/Düsseltal. Sie kommt aus Armenien und leistet hier einen „Bundesfreiwilligendienst“. Weil es ihr in Düsseldorf und im Pestalozzihaus so gut gefällt, hat sie den Dienst um vier Monate verlängert.

„Ich bin im Februar 2018 nach Deutschland gekommen. Ich mag es, neue Dinge auszuprobieren und neue Kulturen kennenzulernen. Erst habe ich gedacht, dass ich nach Deutschland fahre, ein Jahr bleibe und etwas reise. Aber als ich hier angekommen bin, habe ich mich schnell in Düsseldorf verliebt. Ich wollte hier bleiben und weiter lernen.“ Ihre Freundin leistet ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Diakonie, von ihr kam die Empfehlung, sich im zentrum plus zu bewerben. „Ich bin sehr zufrieden, dass ich mich für das zentrum plus entschieden habe“, sagt Mariam heute. Im Pestalozzihaus betreut sie normalerweise Seniorinnen und Senioren und unterstützt sie beim Gestalten ihres Alltags. Auch in die Verwaltung ist sie eingebunden. Da das zentrum plus derzeit geschlossen ist, erledigt sie Einkäufe für die Seniorinnen und Senioren, die sonst kommen würden. „Und ich halte Kontakt, weil ich das gerade jetzt wichtig finde. Die Situation ist für uns alle anstrengend und auch ich würde gerne wieder einen normalen Arbeitstag haben mit Besuchern hier im Haus und mehr Kontakt. Aber wir können es nicht ändern, sondern sollten alle Geduld haben und gut auf uns aufpassen.“ 

Kommentare