Musik zum Sonntag Exaudi

Musik zum Sonntag Exaudi


# Aus der Kirchenmusik
Veröffentlicht von Karlfried Haas am Freitag, 22. Mai 2020, 00:00 Uhr
© Karlfried Haas

Von Rebecca Ferydoni. „Gemeinsames Singen steckt an“ – vor Corona hieß das: Singen knüpft eine Verbindung zwischen Menschen. Durch Singen überträgt sich Begeisterung. Der gemeinsam erzeugte Klang lässt den Einzelnen über sich selbst hinauswachsen. Gemeinsam den gleichen Text zu singen, gemeinsam zu atmen, sich auf einen gemeinsamen Takt einzuschwingen, dies kann ein einzigartiges, zusammenschweißendes Erlebnis sein.

Doch gemeinsames Singen ist im Moment nicht möglich, nicht im Chor und auch nicht im Gottesdienst.

Umso deutlicher spüren wir, was uns nun fehlt: die Zeile aus dem letzten Chorlied, die uns durch die Woche begleitet, eine Melodie, die uns für einen Moment aus Alltagssorgen heraushebt, ein Rhythmus, der unseren Gang beschwingter macht.

Deshalb ist unser musikalischer Beitrag für heute wieder eine Liedbegleitung. Ich möchte Sie herzlich einladen mitzusingen, jeder in seinem häuslichen Umfeld, aber innerlich miteinander verbunden.


Gott ist gegenwärtig

Gottes Gegenwart zu spüren, wer von uns sehnt sich nicht danach? Doch zu erleben, wie sein Frieden sich in uns Menschen ausbreiten kann, ist keine alltägliche Erfahrung. Wie oft ist der Wunsch nach dieser Erfahrung überlagert vom Getöse des Alltags, mit seinen Eindrücken, Gedanken und Plänen?

Das Lied „Gott ist gegenwärtig“ leitet uns mit ruhigen Tonschritten weg von der Geschäftigkeit und den Ablenkungen des Alltags. Strophe für Strophe öffnet es uns für die Fähigkeit, in der gegenwärtigen Stille und in der Ruhe des Augenblicks anzukommen.  Es bereitet uns darauf vor, Gott wirken zu lassen und alles loszulassen, was uns von seiner Gegenwart trennen könnte.


Kommentare