Ein ökumenischer Pfingstgruß

Ein ökumenischer Pfingstgruß


# Aus dem Pfarrteam
Veröffentlicht von Elisabeth Schwab am Donnerstag, 28. Mai 2020, 00:00 Uhr
© Kath. Kirchengemeindeverband Flingern/Düsseltal

Aus Gründen der Kontaktbeschränkung zum Gesundheitsschutz können wir in diesem Jahr am Pfingstmontag nicht ökumenisch gemeinsam Gottesdienst feiern.

Wir bedauern das, denn es will scheinen, als würden Furcht und  Sorge vor all den Konsequenzen der Pandemie noch eine ganze Weile  mächtig und groß  bleiben.

Zuversicht angesichts des Coronavirus fällt gerade gar nicht leicht. In sämtlichen Nachrichten ist es weiterhin das erste Thema.

Fürchtet euch nicht – fear not – n’ayez pas peur hatten wir zur Vorbereitung als Thema für dieses Jahr ausgewählt.

Gemeinsam vertrauen wir fest darauf:  Der Heilige Geist hat die Kraft, Menschen aus der Furcht und der Traurigkeit zu führen. 

50 Tage nach Ostern ist der Heilige Geist wie ein Brausen über die Jünger Jesu gekommen,die nach Tod, Auferstehung und Himmelfahrt Jesu alleine zurückgeblieben waren.  Sie machten die Erfahrung, dass eine Kraft kommt, die sie nicht erwartet hatten. 

Und: Der Geist wirkt auch heute, nicht heute nicht nur in glücklichen Momenten und fröhlichen Gottesdiensten, sondern auch in unseren Sorgen, in den Dunkelheiten, die wir in der Welt und in unserem persönlichen Leben erfahren. 

In diesem Vertrauen grüßen wir Sie gemeinsam:

Öffnen wir unsere Herzen und Sinne, dass Gottes Geistkraft an uns wirken kann!

 

Ihre

Richard Aidoo, Pastor New Life Church, Düsseldorf

Dong-Wook Kim, Pfarrer Koreanische Evangelische Gemeinde, Düsseldorf

Iosif Cristian Radulescu, Pfarrer der rumänisch-orthodoxen Kirchengemeinde Düsseldorf

Elisabeth Schwab, Pfarrerin der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde Düsseldorf

Dr. Ansgar Steinke, Pfarrer des Katholischen Kirchengemeindeverbandes Flingern/Düsseltal

--

Im Bild: Ökumenischer Pfingstgottesdienst 2014

Kommentare

Jasmin
Danke für dieses Bekenntnis, das uns zusammen stehen lässt, auch wenn wir nicht nebeneinander stehen (oder sitzen) können.
Jasmin
Danke für dieses Bekenntnis, dass uns zusammen stehen lässt, auch wenn wir nicht nebeneinander stehen (oder sitzen) können.
M. Thimm
Schade: Gerade dieser Gottesdienst hat immer sehr deutlich gemacht, dass die Kirche Christi größer ist als die eigene Pfarrgemeinde.