Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit wieder geöffnet

Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit wieder geöffnet


# Aus dem Pfarrteam
Veröffentlicht von Stefan Kläs am Sonntag, 24. Mai 2020, 20:00 Uhr
© Alexandra Joas

Von Stefan Kläs. „Die Mitarbeitenden sind echt froh, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Alexandra Joas, die Leiterin des „PH“, des Jugendtreffs der Emmaus-Gemeinde im Pestalozzihaus an der Grafenberger Allee 186.   

Bis zu 15 Kinder und Jugendliche können nun wieder täglich in drei Gruppen für je zwei Stunden ins PH kommen und dort an einem umfangreichen und qualifizierten pädagogischen Programm teilnehmen. Im T-Punkt Mörsenbroich sind es 12 Kinder und Jugendliche, die nach Anmeldung teilnehmen können.   

Dies geschieht natürlich wegen der Corona-Pandemie nach wie vor unter den Bedingungen eines ausgefeilten Hygienekonzepts, das den Besucherinnen und Besucher, aber natürlich auch den Mitarbeitenden einiges abverlangt. „Die Einhaltung der strengen Hygieneregeln ist schon gewöhnungsbedürftig“, meint Alexandra Joas und fügt sogleich hinzu: „Die Kolleginnen schaffen es gut, Händewaschen & Co. spielerisch zu verpacken, und die Kids arbeiten total vorbildlich bei der Einhaltung der Hygieneregeln mit.“

Also alles wieder gut? Noch nicht ganz! Vielen Familien fehlt immer noch das tolle Mittagessen im PH. Die Ausgabe von Essen in der Einrichtung ist nämlich noch nicht wieder erlaubt. Wir hoffen, dass Koch Volker Manns im August wieder loslegen kann. Ein bisschen Vorfreude bleibt also noch, auch wenn PH und T-Punkt schon wieder geöffnet sind.

Bild: Das Team des PH

Kommentare

Monika & Wanner-Krause
Schön zu lesen, dass die Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit wieder geöffnet sind. Ich wünsche, dass alles gut geht, niemand erkrankt, damit im August der nette Koch (in der GEMEINDEZEIT vorgestellt) das tolle Mittagessen im PH wieder zubereiten kann !!!