Pfingstsonntag: Unser erster Gottesdienst in der Matthäikirche

Pfingstsonntag: Unser erster Gottesdienst in der Matthäikirche


# Neuigkeiten
Veröffentlicht von Büro Team am Mittwoch, 3. Juni 2020, 01:00 Uhr
© Schütt

Von Susanne Dühr.  
Am Pfingstsonntag, den 31. Mai, starteten wir mit dem ersten Präsenz-Gottesdienst in der Matthäikirche.

Nach vielen Vorbereitungen im Pfarrteam und der Mitarbeiterschaft war die Matthäikirche am vergangenen Sonntag, unter den vorgegebenen Hygienebestimmungen, wieder geöffnet. Diese sehen für unsere große Kirche 53 Sitzplätze vor und so freuten wir uns, dass alle vorhandenen Plätze vergeben werden konnten. Anmeldungen über ein Formular auf unserer Homepage, beim Pfarrteam oder im Gemeindebüro wurden gut genutzt, so dass wir am Sonntag sogar leider auch Besucher abweisen mussten. Daher mein Hinweis: Die Anmeldung über die Website oder telefonisch ist auf jeden Fall erforderlich.

Um 10.30 Uhr wurde die Eingangstüre geöffnet, Presbyter kontrollierten die Namen der angemeldeten Besucher, alle Besucher trugen einen Mundschutz und wurden gebeten, die Hände zu desinfizieren. Im Kirchraum waren die Plätze gut gekennzeichnet, die Liedzettel lagen am Platz aus. Jeder Besucher suchte sich einen freien Platz, oder bekam dabei Hilfe, wenn dies nötig war.

Die Besucherinnen und Besucher freuten sich, viele hatten bereits darauf gewartet, trotz Maske erkannte man sich, winkte sich freundlich zu oder grüßte mit den Augen.

Der Gottesdienst wurde musikalisch von Kantorin Rebecca Ferydoni und Kantor Karlfried Haas wunderbar gestaltet. Orgelspiel und Gesang kamen von der Orgelempore und erfreuten die Besucher im Kirchenschiff. Das eigene Singen ist ja leider zur Zeit nicht möglich.

Die Emporen sind ausschließlich für die Musiker vorbehalten. Hier vergeben wir keine Sitzplätze.

Die Predigt war gut zu verstehen, denn glücklicherweise durfte Pfarrer Andersen die Maske während der Predigt abnehmen. Der Abstand zu den Gottesdienstbesuchern von über 5 Metern ließ dies zu.

Am Ende des Gottesdienstes, der ungefähr 30 Minuten dauerte, verließen alle durch die Seitentür die Kirche, die Kollekte wurde kontaktlos eingesammelt, es besteht aber auch weiterhin die Möglichkeit der Online-Spende.

Von einigen Besuchern hörte ich positive Rückmeldungen. Sie freuten sich mal wieder gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Es gab aber auch Stimmen, die es ungewohnt und traurig fanden. Gelobt wurden auch die anderen Gottesdienstformate, die in dieser Zeit ein willkommenes Angebot bei den Menschen unserer Gemeinde sind.

Nach gründlicher Lüftung, Reinigung und Desinfizierung aller Sitzplätze, Türgriffe u.s.w. freuen wir uns am Sonntag auf den nächsten Präsenz-Gottesdienst.  

Kommentare